google-site-verification: google8e808fe7bd2bda2d.html

Flash-Cookies

we only play music and nothing else

Die University of California in Berkely entdeckte, dass eine große Anzahl der beliebtesten Websites des Internets heimlich einen besonders hinterlistigen Cookie verwenden, ohne die Benutzer in ihren Datenschutzbestimmungen zu informieren. (QUELLE)

Jeder kennt sich mit Standard-Browser-Cookies aus, aber Flash-Cookies sind den meisten Webbenutzern relativ unbekannt. Schlimmer noch, sie werden nicht über die Cookie-Datenschutzkontrollen in einem Browser gesteuert. Selbst wenn ein Benutzer der Meinung ist, dass er seinen Computer von allen Cookies entfernt hat, z. B. Tracking-Objekten, ist dies höchstwahrscheinlich nicht der Fall, wenn er eine Website besucht hat, die das Flash-Cookie von Adobe verwendet.
Wenn Sie denken, das ist hinterlistig …

Einige Dienste nutzten sogar diesen schleichenden Datenspeicher, um die von einem Benutzer gelöschten traditionellen Cookies wiederherzustellen, was als “Wiederauftauchen” des Berichts bezeichnet wird. Wie ein schlechter Zombie in einem „B“ -Film kommen solche Kekse immer wieder zurück, auch nachdem Sie Ihre besten Waffen eingesetzt haben, um sie zu töten. Selbst wenn Sie das Tracking-Cookie einer Website entfernt haben, wird die eindeutige ID dieses Cookies wieder einem neuen Cookie zugewiesen, wobei die Flash-Daten als „Backup“ verwendet werden.

Sogar die Regierungswebsite Whitehouse.gov zeigte sich in dem Bericht. Forscher berichteten, dass sie einen Flash-Cookie mit dem Namen “userId” gefunden hätten. Whitehouse.gov sagt in seiner Datenschutzrichtlinie, dass er Tracking-Technologie verwendet, Flash aber nicht erwähnt Teilen Sie den Benutzern mit, wie der Flash-Cookie entfernt werden kann. Du magst es, wenn die Regierung dich beschnappt, oder?

Das Lustige daran ist, dass die Berkely-Studie im Regierungsverfahren zur Verwendung von Cookies auf Bundeswebseiten verwendet werden sollte. Bundesweiten Websites ist es traditionell verboten, Tracking-Cookies zu verwenden, obwohl sie im Web weit verbreitet sind – eine Situation, die die Obama-Administration ändern will.

Die Regulierungsbehörden des Kongresses und des Bundes suchen nach Möglichkeiten, die Online-Tracking- und Werbebranche zu kontrollieren, und sie glauben nicht, die Branche transparent zu machen, wann, wie und warum Daten über Internetbenutzer erhoben werden. Seltsamerweise hat die Regierung dies nicht besser gemacht.

Drittanbieter-Werbenetzwerke haben sich bisher einem freiwilligen Verhaltenskodex verpflichtet. Der von ihnen vorgeschlagene Code verbietet wenig und hat keinen Durchsetzungsmechanismus. So können Werbetreibende selbst bei sensiblen Gesundheitsinformationen so viele Informationen sammeln, wie sie möchten, solange es sich nicht um ein tatsächliches Rezept handelt.

Chris Hoofnagle von Berkely, Direktor von Information Privacy Programs des Berkeley Center for Law and Technology, hat die Top-100-Websites getestet, um herauszufinden, was ihre Datenschutzrichtlinien gesagt haben, was ihre Tracking-Technologie tatsächlich tut und was passiert, wenn ein Benutzer das Flash-Cookie blockiert.

Die Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass 54 der 100 besten Internet-Sites Flash-Cookies setzen, die von der Einstellung der Audio-Voreinstellungen bis zum Verfolgen der Benutzer anhand einer eindeutigen Kennung variieren. Einige dieser Sites behandeln lediglich harmlose und nützliche Funktionen, z. B. das Erinnern an die Lautstärke, die Sie beim Anzeigen eines Videos oder beim Anhören eines Songs bevorzugt haben.
Die Flash-Software von Adobe wird auf geschätzten 98 Prozent der PCs installiert. Einige der beliebtesten Websites des Internets hängen davon ab, wie YouTube, Facebook und Hulu. Jedes Mal, wenn Sie ein YouTube-Video sehen, verwenden Sie Flash.

Mit dem Flash-Cookie von Adobe können auf einer Website bis zu 100.000 Informationen gespeichert werden. Das ist etwa das 25-fache, was ein Browser-Cookie aufnehmen kann. Pandora.com verwendet die Speicherfunktion des Adobe Flash-Cookies, um Teile von Songs oder Videos vorab zu laden, um eine reibungslose und schnelle Wiedergabe zu ermöglichen.

Alle modernen Browser verfügen über Steuerelemente, mit denen Benutzer entscheiden können, welche Cookies akzeptiert und welche gelöscht werden sollen. Flash-Cookies werden anders gehandhabt und halten sich nicht an diese Regeln oder Kontrollen. Diese werden durch eine Webseite auf der Adobe-Website behoben, auf der die Steuerelemente nicht leicht zu verstehen sind (Es gibt ein Fenster für globale Datenschutzeinstellungen und ein weiteres für die Website-Datenschutzeinstellungen – der Unterschied ist unklar). In der Tat sind die Steuerelemente so seltsam, dass die Seite Ihnen sagen muss, dass es sich um das Steuerelement handelt, nicht nur um ein Tutorial zur Verwendung des Steuerelements.

Verteidiger von Verhaltensanzeigen sagen, dass der Datenschutz kein Problem sein sollte, da Cookies tatsächlich einen Browser und keine Person identifizieren. Darüber hinaus argumentieren sie, dass die Nutzer relevante Anzeigen bevorzugen würden. Gezielte Verhaltensanzeigen können auch dazu beitragen, Online-Journalismus zu retten. Nach dieser Theorie funktionieren Google Textanzeigen nicht in einer Nachrichtensendung über die Erhebung der Umsatzsteuer durch den Governor, da es kein Produkt gibt, das zu diesem Kontext passt. Wenn die Site jedoch wusste, dass der Leser auf dem Markt für ein Auto war, könnte sie eine Anzeige für den neuen Lexus anzeigen und viel mehr verdienen.
Werkzeuge:

Benutzer, die Flash-Cookies kontrollieren oder untersuchen möchten, haben mehrere Optionen:

Windows:

Bessere Privacy-Erweiterung für Firefox
Ccleaner
Mac OS X:

Flash Cookie-Entfernungsprogramm für Mac
Wo Sie Ihre hinterhältigen Flash-Cookies finden:

Windows: LSO-Dateien werden normalerweise mit der Erweiterung „.SOL“ im Verzeichnis Application Data jedes Benutzers unter Macromedia \ FlashPlayer \ #SharedObjects gespeichert.
Mac OS X: Für Websites ~ / Library / Preferences / Macromedia / FlashPlayer. Für AIR-Anwendungen ~ / Library / Preferences / [Paketname (ID) Ihrer App] und ~ / Library / Preferences / Macromedia / FlashPlayer / macromedia.com / Support / flashplayer / sys